banner1

Mit TAP- und TZX-Dateien werden Abbilder von Sinclair Spectrum Kassetten gespeichert. Da der Spektrum seine Daten durch Ausgabe von Tonsignalen auf einem Audiogerät (i.d.R. ein Kassettenrecorder) speicherte und wieder lud, nutzen Emulatoren Kassetten-Abbilder, sogenannte Tape Image Files. Vertreter sind das TAP- und das TZX-Format.

Da die in dem Abbild gespeicherten Daten eine direkte Kopie im ursprünglichen Audiosignal gespeicherten Bytes sind, ist es für die Emulatoren, aber auch für Peripheriegeräte wie das divMMC, einfach in das System - ob emuliert oder real - zu kopieren.

Leider kann das .tap-Format die Signale der neueren, schnelleren Loader, die von Spielefirmen in ihrem nahezu ständigen Kampf um schnellere Ladezeiten und Verhinderung von Softwarepiraterie eingesetzt werden, nicht reproduzieren.

Das .tzx-Format kann jedoch jeden Ton wiedergeben, den das Spektrum erzeugen kann. Das .tzx-Format fügt den Blöcken zudem zusätzliche Bytes mit detaillierteren Informationen hinzu.

Aufbau des .TAP Formats:

Offset Inhalt
 0..1  Länge des Blocks
 2  Flag-Byte (0 für einen Header, 255 für den Hauptteil der Datei)
 3..xx  Diese Bytes sind die Daten des Blocks selbst - entweder der Header oder der Hauptteil
 Letztes Byte  Prüfsummenbyte

 

Aufbau des .TZX Formats:

Offset Inhalt
 0  ID-Byte (16 für einen ROM-gespeicherten Block)
 1..2  Die Länge der Pause nach diesem Block in Millisekunden (1000 ms Standard)
 3..4  Länge des Blocks
 5  Flag-Byte (0 für einen Header, 255 für den Hauptteil der Datei)
 6..xx  Diese Bytes sind die Daten des Blocks selbst - entweder der Header oder der Hauptteil
 Letztes Byte  Prüfsummenbyte

 

 

Tape Image Formate (TAP/TZX)
Ergebnis 5 von 5 für 1 Bewertungen